Jede Person sollte sich während der Vorbereitung Zeit nehmen und sich einen persönlichen Plan B zurechtzulegen. Beim vergangenen MedAT haben in Wien nur etwa  12% der Teilnehmer_innen auch einen Studienplatz ergattern können. In absoluten Zahlen haben sich im Jahr 2018 7.451 Personen um 740 Plätze in der Human- und Zahnmedizin in Wien beworben, tatsächlich zum Test erschienen sind 5.945.

Die Möglichkeiten für deinen Plan B sind vielfältig:  anderes Studium, Arbeiten, freiwilliges soziales Jahr, Weltreise, und vieles mehr.

Studieren
Grundsätzlich solltest du ein Studium wählen, von dem du dir auch vorstellen kannst es abzuschließen. Ein Studium, mit dem du dir viel anrechnen lassen kannst, gibt es nicht, da die Anrechnung bei uns leider nur sehr schwierig möglich ist. (Bei einem vollständig abgeschlossenem Studium sieht das natürlich anders aus.)
Freie Wahlfächer kannst du dir jedoch aus egal welchem Studium zumindest in Form von 5 ECTS anerkennen lassen.
Über die Studienplattform kannst du dich über alle Möglichkeiten im tertiären Bildungssektor Österreichs informieren. Außerdem kannst du im Rahmen des Projektes Studieren Probieren Schnuppervorlesungen mit Studierenden besuchen.

Ein Plan B bringt dir einen immensen Vorteil: Deine Nervosität am Testtag wird sich in Grenzen halten, wenn du keine Gedanken daran verschwenden musst, was du machen wirst, falls du keinen Studienplatz für Medizin bekommen solltest.

 

Mehr dazu findest du in unserem aktuellen Kleinen Heft zum MedAT 2018!

Ein Gedanke zu „Der Plan B

  • 15. Juli 2016 bei 10:41
    Permalink

    Vielen Dank für dieses Thema zu schreiben. Ich bin froh, dass ich hier prüfen können 🙂

Die Kommentare sind geschlossen.